Do. Jun 20th, 2024

Die erste Mannschaft des Elmshorner Schachclubs hat am vergangenen Sonntag die zweite Mannschaft 3,5-4,5 geschlagen.

Nach knapp 30 Minuten konnte Harm Cording an Brett 7 seinen deutlichen Erfahrungsvorteil gegen Dennis Rennwandt durch ein Läuferopfer auf h7 ausspielen und stelle auf 0-1. Der spontan eingesprungene Sven Mohr konnte sich an Brett 8 in der Eröffnung und dem Mittelspiel eine angenehme Stellung erspielen, doch Wojciech Wisniewski konnte die offene Königsstellung von Sven ausnutzen und fand ein Dauerschach zum 0,5-1,5.
In einer trickreichen italienisch Variante konnte Birger Ivens früh eine Figur gewinnen und verwertete diesen Vorteil gegen Henning Wittern zu einen ungefährdeten Schwarzsieg. Es stand somit 0,5-2,5 und alles schien für die erste Mannschaft nach Plan zu verlaufen.

An Brett drei kam es zu einer scharfen Variante im Königsinder mit heterogen rochierten Königen bei der Andy Fleischer den Angriff von Lars Janzen zu unterschätzen schien. Lars konnte den erreichten Stellungsvorteil in einen Damengewinn verwehrten und gewann die Partie sicher zum 1,5-2,5.

An Brett vier kam es zwischen Kian Landmann und Kevin Hopson einer ruhigen, manövrierlastigen Partie in der Kian Probleme hatte einen aktiven Plan zu finden. Nach einigen Springemanövern hatte sich Kevin einen Vorteil herausgespielt und konnte diesen nach dem Fall des F-Bauern verwehrten. Somit stand es 1,5-3,5 und der Sieg schien bereits sicher für die erste Mannschaft.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Patrick Günther gegen Cledion Lika einen Mehrbauern im Schwerfiguren Endspiel, Patrick Rohde hatte den Angriff Fabian Priebes verteidigt und hatte ebenfalls einen extra Bauern und Torsten Noldt hatte ein sehr aktives Läuferpaar, dass quer über das Brett auf den König von Luca Jasmer schaute.

Patrick Rohde übersah an Brett 2 jedoch plötzlich eine Taktik und musste eine Figur oder die Dame geben und gab daher die Partie auf. Fabian konnte somit seinen 450 DWZ stärkeren Gegner bezwingen und schaltete auf 2,5-3,5.

An Brett eins verlor Patrick Günther den überblick und lief in ein Dauerschach. Cledion erreichte somit ein Remis gegen einen knapp 500 DWZ stärkeren Gegner und es stand 3-4.

Als letztes spielte somit noch Torsten Noldt gegen Luca Jasmer. Torsten konnte sein Läuferpaar nicht halten und musste daher auch seinen Druck auf die Königsstellung aufgeben. Nach einigen Abtauschen erreichten die Spieler jedoch ein ungleichfarbiges Läuferendspiel, das schnell in einer Punkteteilung endete. Die erste Mannschaft des ESCs ist somit mit dem Schrecken davongekommen und konnte sich die ersten 2 Mannschaftspunkte für den Kampf um den Aufstieg sichern. Die zweite Mannschaft konnte zwar keine Mannschaftspunkte gewinnen, doch auch die 3,5 Brettpunkte können dem Ziel Klassenerhalt nicht schaden. Die Leistung der Einzelspieler macht in jedem Fall Mut für die nächsten Spieltage.

Elmshorn 1 steht nach diesem Sieg auf dem 4. Platz während Elmshorn 2 aktuell auf Rang 7 steht.

Share

Von Kevin H.