Hsk Weinachtsopen

Vom 27.12.2016-30.12.2016 spielte ich Patrick G, das vom Hamburger Schachclub ausgetragene Weihnachtsopen mit, leider als einziger Elmshorner. In Runde 1 Wurde ich gegen Babara Englert von Königsspringer Hamburg (Dwz 867) gelost. Ich hatte schwarz und wir spielten wir die Najdorf variante der sizilianischen Verteidigung sie spielte den englischen angriff ich konnte schnell druck auf der c Linie machen so das meine Gegnerin die Fassung verlor und eine Figur einstellte was die Partie kostete..

In Runde 2 musste ich gegen FM Dr. Hauke Reddman vom Sk Wilhelmsburg (Dwz 2205) vor der Partie entschloss ich mich wieder 1 d4 zu spielen und prompt kriegten wir einen Bogo Inder aufs Brett es entstand ein kampf um das Feld e4..wir tauschten alle leicht Figuren und einigten uns auf Remie.

Runde 3 wurde ich gegen FM Rüdiger Breyther vom Fc St Pauli (Dwz 2174) gelost wieder mit schwarz. Auf der bahn fahrt hab ich mich noch schnell vorbereitet, es kam auch genau meine Vorbereitung aufs Brett ich hatte schnell Ausgleich mit Najdorf., spielte dann ein paar ungenaue Züge so das ich  ihm einen gedeckten Freibauer auf d5 geben musste, den ich allerdings mit einem Läufer auf d6 blockieren konnte, auf einmal bot er mir einen Damentausch an und bot mir Remie was ich dann auch annahm…mit 2 aus 3 war ich recht zufrieden mit meiner Leistung…

In runde 4 musste ich gegen Christoph Kuberczyk schachfreunde Hamburg (dwz 2174)..Unseres Letztes aufeinandertreffen Mitte des Jahres endete in einem scharfen Königskinder Remie…ich hatte keine Lust auf königindisch spielte e4 und auf sein c5 den ruhigen c3 Sizilianer ich hätte schnell in Vorteil komm können nur leider hab ich es nicht gesehen..so entstand eine ziemlich trocknende symmetrische Stellung wo wir uns dann auch schnell auf Remie einigten…

Runde 5 Brachte mir mit Christoph Schroeder Sk Johanneum Eppendorf (Dwz 2138) den nächsten besseren Spieler.Ich hatte wieder schwarz, auf der Bahnfahrt auch schnell was vorbereitet , was natürlich nicht aufs Brett kam :) wir spielten eine Art geschlossenen Sizilianer wo ich eigentlich alles im Griff hatte, das interessanteste dieser Partie war wohl meine Bauern Formation (h7,g6,f6,e5,d6,c5,b6,a7)wir tauschten schnell Figuren und einigten uns auf Remie..mit 3 aus 5 war ich sehr glücklich, die nachmittags runde wollte ich unbedingt mit weiß gewinnen.

Runde 6 Hatte ich weiß gegen David ravina (Dwz 2079) ich spielte 1 sf3 und wir landeten in der symmetrischen variante der Grünfeld indischen Verteidigung die ich auch mit schwarz spiele. Irgendwie nicht das richtige um auf sieg zu spielen:) naja ich konnte aber eine menge druck aufbauen und eine gewonnenen Stellung erreichen bei knapp werdender zeit hab ich zwar in ein Endspiel in dem ich einen Bauern mehr hatte aber kein wirklichen Vorteil erzielen konnte da ich geknickt war den sieg ausgelassen zu haben bot ich remie an was mein Gegner dankend annahm…

Runde 7 wurde ich gegen Theo Heinz-Gollasch hsk (Dwz 1938) gelost. Diese runde nahm ich mit schwarz volles Risiko, da ich noch ein sieg holen wollte. Wir spielten die Fianchetto variante der GrünFeld indischen Verteidigung ich spielte aber nicht c6 wie mein Gegner vorm Vortag. Ich holte mir den schwarzen Läufer und schob meinen Bauern bis auf a3 vor mein Gegner erspähte einen bauerngewinn den ich übersah zumindest entstand 2 Springer gegen 2 Läufer wobei beide Seite noch ne Dame hatten. Ich war mir ziemlich sicher das mein Läufer paar den verloren gegangenen Bauern gut kompensieren. Nicht zu vergessen mein Bauer auf a3..es war aber gar nicht so einfach fortschritte zu machen zu machte ich ein paar pseudo aktive Züge und hoffte das mein Gegner einbricht was er auch tat und ich dann doch ganz einfach gewann :)

Ich bin mit 4,5 aus 7 voll zu frieden mit meiner Leistung und gewann die 100 Euro für den bester Spieler unter 2100 und belegte den 11 platz in einem stark besetzten open. Gewonnen hat das open mit überragenden 7 aus 7 Großmeister Niclas Huschenbeth

 

 

 

Der ESC ist Ausrichter bei Deutscher Pokal-Mannschaftsmeisterschaft

Nach 2014 hat sich der Elmshorner SC zum zweiten Mal für die Deutsche Pokal-Mannschaftsmeisterschaft (DPMM) qualifiziert. War es vor drei Jahren noch als Landes-Pokalsieger, so ist man diesmal glücklicher Nachrücker.

Vom Deutschen Schachbund wurde der ESC zudem als Ausrichter einer der Vorrunden bestimmt. Am 28./29.1.17 reisen somit der SC Diogenes Hamburg, der Greifswalder SV und der SC Oranienburg in die Stadt an der Krückau.

Die Veranstaltung im HdB findet im KO-System statt. Die Sieger der am Samstag vor Ort auszulosenden Partien treten dann am Sonntag gegeneinander an. Der Gewinner der Vorrunde qualifiziert sich für die Zwischenrunde der DPMM.

Hoffen wir, dass der ESC diesmal auch am Sonntag noch spielen darf. In jedem Fall gibt es spannendes Schach zu sehen, evtl. auch mit Rahmenprogramm.

2. Runde Vereinsmeisterschaft

Hier die Paarungen der 2. Runde der Vereinsmeisterschaft, die am morgigen Freitag, 4.11.16, stattfindet:

Rohde – Ibs

Brehm – Günther

Noldt – Ivens

Fleischer – Cording (verlegt wg Urlaub)

Khalid – Akaye

Basekow – Rennwandt

Heine – Harden

Freilos: Seyer