Fr. Jun 24th, 2022

Am 28.02.2016 fand die Norddeutsche Mannschaftsblitzmeisterschaften in Bremen statt. Dass der ESC eine Mannschaft stellen durfte, war der Absage von Turm Kiel geschuldet. So bekamen es die elmshorner Schnelldenker Patrick Günther, Kevin Mike Hopson, Alex Kossinz und Arnim Schwittay mit den stärksten Blitzspielern aus dem norddeutschen Raum zu tun. Gespielt wurde in dem Kulturzentrum in Bremen Mahndorf.

In der ersten Runde hagelte es gleich eine 0:4 Niederlage gegen Lübecker SV. Welch ein gelungender Start in die weiteren 28 Runden!!! Um es vorweg zu nehmen, es gab nur noch eine weitere 0:4 Niederlage gegen Tegel Berlin. Selbst den Bundesligamannschaften von Werder Bremen, Norderstedt und SF Berlin konnten Brettpunkte abgenommen werden.

In Runde 2 bekamen wir vom SF Schwerin eine 0,5:3,5 Niederlage beigebracht. In Runde 3 konnten wir unsere Brettpunkte vervierfachen, dennoch verloren wir 1,5:2,5 gegen Greifswald. Gegen Göttingen, TSV Oberschöneweide, Rostock und Weiße Dame Hamburg verloren wir jeweils 0,5:3,5. Den ersten Mannschaftspunkt konnten wir überraschend gegen Sankt Pauli (DWZ-Schnitt höher als 2200) erringen. Die Punkte wurden an den bieden hinteren Brettern geholt.

Gegen Norderstedt verloren wir 0,5:3,5. Alex an Brett 3 hatte Emil Powierski bereits am Rande der Niederlage (Dame mehr im Enspiel). Leider fand Alex in Zeitnot das einzige Feld auf dem die Damen geschlagen werden konnte, anschließend einigten sich beide auf Remis.

Gegen die Mannschaft vom Königsjäger Südwest konnte ein 3:1 Sieg verbucht werden gefolgt von einem 2,5:1,5 Sieg gegen Tostedt. Gegen Delmenhorst (Oberliga) wurde „lediglich“ ein 2:2 auf die Bretter gebracht.

Gegen Potsam, Bargteheide und Bremen Ost wurden 0,5:3,5, 1:3 und 1,5:2,5 Niederlagen erwirtschaftet. Gegen die Schachfreunde aus Lilienthal und HSK Lister Turm (Tabellenführer Oberliga) konnten insgesamt drei Mannschaftspunkte davon zwei gegen Lilienthal erobert werden.

Gegen den SV Werder Bremen aus der ersten Schach-Bundesliga gab es eine erwartete Niederlage. Partick verlor nach seiner Aussage sang und klanglos gegen GM Mathias Blübaum. Kevin wollte zu seiner Partie Spartak Gregorian keine Stellungsnahme abgeben. Alex konnte GM Gennadi Fish einen halben Punkt abringen. Arnim hatte sich gegen Olaf Steffens eine aussichtreiche Stellung herausgespielt, versäumte es aber den Vorteil in Material umzumünzen. So dass es bei dem halben Punkt von Alex blieb.

Gegen Königsspringer HH, SF Hamburg und Hannover 96 konnten 0,5, 1,0 bzw. 1,5 Brettpunkte gesammelt werden. Gegen Giffhorn konnte ein 2:2 erreicht werden.

Gegen den SF Berlin (1. Schachbundesliga) wurde mit 0,5: 3,5 verloren. Den halben Ehrenpunkt sicherte Arnim gegen Lars Thiede (DWZ 2400) in einem Turmendspiel.

Gegen Berolina Mitte, Cottbus und König Tegel Berlin wurde mit 1:3, 1,5:2,5 bzw. 0:4 verloren. Gegen die Bremer SG konnte in der vorletzten Runde ein Mannschaftspunkt ergattert werden. Während die Denkakrobaten aus Elmshorner in der Schlussrunde den höhsten Sieg für sich mit 4:0 gegen SV Gryps erringen konnten.

Die Punkte der Elmshorner im Einzelnen

Brett 1: Patrick 10,5 Punkte

Brett 2: Kevin Mike 11,5 Punkte

Brett 3 : Alex 3 Punkte

Brett 4: Arnim 11 Punkte

Sieger wurde SV Werder Bremen (50:6 Mannschaftspunkten) vor SF Berlin (49:7) und Delmenhorst (45:11). Der ESC wurde 25. mit 13:43 Mannschaftspunkten und 36 Brettpunkten.

Share

Von Frank H.