Elmshorner SC 1 holt einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf

Am Sonntag konnte sich die erste Mannschaft vom ESC einen wichtigen 4.5 : 3.5 Sieg im Abstiegskampf gegen Eckernförde erkämpfen. Es spielte der Tabellenneunte gegen den Tabellenachten. Somit war klar, dass keine Mannschaft hier heute verlieren wollte.

Stephan musste sich nach ca. 2h an Brett 8 mit den weißen Steinen geschlagen geben. Er kam gut aus der Eröffnung heraus und konnte sich auch einen klaren Vorteil erspielen. Allerdings kämpfte sein Gegner Edmund Lomer bis zum Schluss und konnte einen Fehler von Stephan zu seinen Gunsten nutzen.

Kurze Zeit später einigte Harm sich in einer ausgeglichenen Stellung an Brett 7 mit seinem Gegner Rolf Möller auf Remis. Nach 3h gespielten Stunden einigten sich auch Torsten und Frank Hamann am Brett 5 auf remis. Torsten fand sich im Grand Prix Angriff wieder und stand die ganze Partie über sehr gedrückt. Sein Gegner fand jedoch kein durchkommen. Gleichzeit musste Isaak seine Partie gegen Dustin Möller am Spitzenbrett aufgeben. Nachdem Isaak mehrere Gewinnzüge übersah, stellte er selbst eine Figur ein gab die Partie auf.

Patrick G. konnte eine halbe Stunde später seinen Sieg vermelden. Er besiegte seinen Gegner mit Weiß am Brett 2 in der Taimanow-Variante. Patrick forcierte mit seinen Figurenabtausch sehr schnell ein Endspiel, was er solide verwerten konnte. Somit hat Patrick G. jetzt starke 5 aus 6 Punkte. Er musste sich bisher lediglich Daniel Kopylov von Tura Harksheide geschlagen geben.

Als Nächster konnte ich meine Partie gewinnen. Mit den schwarzen Steinen fand ich mich im g3-Königsindiner wieder. Mein Gegner Uwe Töllner spielte sehr passiv, sodass ich meinen Angriff am Königsflügel problemlos durchführen konnte und ihn somit zur Aufgabe zwang.

Jetzt passierte längere Zeit erstmal nichts. Birger kam an Brett 4 nicht so gut aus der italienschen Eröffnung raus. Allerdings fand sein Gegner Christopher Deutschbein keinen Weg seinen Vorteil auszunutzen, sodass sich viele Figuren vom Brett tauschten und ein ausgeglichenes Endspiel entstand. Hier frass Birger einen Bauern, der vergiftet war, da die Bauernstruktur von Weiß nun völlig im Eimer war. So kam es auch, dass Birger einen Bauern opfern musste, damit seine Türme ins Spiel finden. Christopher schaffte es aber nicht den Mehrbauern auszunutzen, sodass Birger eine Remisschaukel gefunden hat.

Nun spielte nur noch Lars. Diese Partie hatte alles zu bieten, von einer merkwürdigen Eröffnung bis hin zum klaren Vorteil für beiden Seiten, welcher immer hin- und herschwankte.

Die Eröffnung war: d3 b5, a4 b4, b3 (Fand ich sehr interessant)

Lars konnte sich aus der Eröffnung heraus mit Weiß einen guten Angriff am Königsflügel erspielen. Allerdings schaffte es sein Gegner Kai Krüger dem Angriff zu entkommen. Nun sah sich Lars einem starken Zentrum von 3 Bauern entgegen. Kai übersah eine Taktik von Lars und stellte gleich zwei Figuren ein, die Lars zum Sieg verholfen haben.

Es war ein spannender ausgeglichener Mannschaftskampf mit dem etwas glücklicheren Ende für uns. Momentan stehen wir auf dem 7. Tabellenplatz.

Am 01.03.2020 geht es dann zum Tabellenzweiten nach Bargteheide.

Share